Home | Kriterien | Suche | Impressum | Presse | Über uns
Aktuelle Termine
  • Binz-Prora
    26.7.
    DLRG-Strandfest.
    mehr ...
  • Bad Dürrheim
    28.7. - 11.9.
    Sommer im Solemar.
    mehr ...
  • Füssen
    28.7. - 31.7.
    Füssen goes Jazz.
    mehr ...

Weitere Termine mehr ...
Newsletter

Jede Woche neu: Mit dem kostenlosen Newsletter von TopPlatz bleiben Sie immer auf dem Laufenden. mehr ...
Neu: Sondermodell von TopPlatz
Hymer Caravano im Maßstab 1:87
Das erste Sondermodell von TopPlatz ist da: In limitierter Auflage stellt TopPlatz jetzt den Hymer Caravano Camper im Maßstab 1:87 vor. mehr ...
Qualitäts-Kriterien
Eine ereignisnahe Lage, die moderne Anlage sowie die Betreuung der Gäste durch den Stellplatzbetreiber oder den örtlichen Touristiker zeichnen einen TopPlatz aus. mehr ...

25.7.2016
Routenplaner Wetter Drucken


Reisemobil-Parkplatz an der Doppelschleuse, An der Neuen Schleuse

  Bremerhaven

Maritimer geht es kaum: Weser und Schleusen sind nur wenige Meter vom Mobil entfernt. Der sehr gut ausgestattete Stellplatz an der Doppelschleuse ist der richtige Ausgangspunkt, die maritime Erlebniswelt Bremerhavens zu entdecken.



Stellplatz
Der moderne Reisemobil-Parkplatz auf einem gut befestigten und windgeschützten Areal zwischen der Doppelschleuse und direkt hinter dem Weserdeich lockt nicht nur mit seinem maritimen Umfeld, sondern auch ganz praktischen Vorzügen: Der Anleger der Weserfähre nach Nordenham befindet sich ganz in der Nähe, außerdem ist der Weg ins neue Tourismusresort "Havenwelten Bremerhaven" oder zum "Schaufenster Fischereihafen" nicht weit. Das für 63 Reisemobile ausgelegte Gelände überzeugt auch durch seine großzügige Parzellierung und die ganzjahrestaugliche Befestigung des Untergrunds - gute Voraussetzungen also auch für einen längeren Aufenthalt in der Seestadt Bremerhaven.

Der Stellplatz an der Doppelschleuse kuschelt sich an den Deich, so dass der gelegentlich stürmische Westwind über den Platz hinweg geht. Darüber hinaus haben Nordlichter an all das gedacht, was Reisemobilisten schätzen: breite und gut befestigte Fahrwege, klar markierte und fast ebene Parzellen für 63 Fahrzeuge.

Wie gut der Stellplatz in der mobilen Szene ankommt, das belegt gerade auch die Tatsache, dass seine Kapazität in der warmen Jahreszeit oft nicht ausreicht. Die Bremerhavener Touristiker haben aus dieser Not eine Tugend gemacht und im Fischereihafen noch einen zweiten Reisemobil-Parkplatz eröffnet, der über eine ähnliche technische Ausstattung verfügt.


Ausstattung
Zentraler Anlaufpunkt für die Stellplatzgäste ist das Servicehaus mit Toiletten, Duschen und einem Info-Terminal. Außerdem gibt es hier in der Saison täglich frische Brötchen sowie Zeitungen. Hinter dem Häuschen befindet sich eine Ent- und Versorgungsstation mit Bodeneinlass sowie eine Müllstation. Die Stromsäulen mit insgesamt 48 Steckdosen verteilen sich über das gesamte Gelände.


Preise
10 Euro pro Nacht und Mobil.
Strom: 0,50 Euro/kWh,
Frischwasser: 1 Euro/80-90 Liter.
Duschen: 0,50 Euro für 5 Minuten.


GPS-Daten
GPS:
08'34'33'' O
53'31'57'' N


Ort
Dort, wo Weser und Nordsee sich treffen, bieten die Havenwelten Bremerhaven einen lebendigen Mix aus emotionalen Inszenierungen und spannender Wissensvermittlung. Im Klimahaus in Bremerhaven 8 Grad Ost wird der Einfluss des Klimas auf der Reise entlang des achten Längengrads sinnlich erfahrbar gemacht.



Am geschichtstr�chtigen Neuen Hafen, wo für über eine Millionen Auswanderer der Aufbruch in die Neue Welt begann, steht das Deutsche Auswandererhaus in Bremerhaven. Ausgezeichnet als "European Museum of the Year 2007" vergegenwärtigt die Ausstellung die Zeit Bremerhavens als größten europäischen Auswandererhafen. Hier erlebt man auf allen Stationen ein Abenteuer, das unter die Haut geht.

Nur wenige Schritte weiter erzählt das Nationalmuseum Deutsches Schiffahrtsmuseum von Weltmeeren und Ozeanriesen, samt imposanter Nachlässe der Eroberer ferner Länder. Im museumseigenen Hafen liegt der größte noch erhaltener hölzerner Frachtsegler der Welt, die Bark "Seute Deern". Sie ist nicht nur ein zentrales Ausstellungsobjekt sondern auch ein Restaurantschiff, das in einzigartiger Nachbarschaft zum Technikmuseum U-Boot "Wilhelm Bauer" liegt.

Eine zweiständige Fahrt mit dem HafenBus gewährt hautnahe Einblicke in absolutes Sperrgebiet in den Überseehäfen. Wo Tausende Neuwagen in Regalen stehen, um dann im Bauch eines Schiffes zu verschwinden, wo gigantische Mähdrescher über tausende Seemeilen aus Amerika ankommen und wo bis zu 13 000 Container auf die größten Containerschiffe der Welt geladen werden, da bringt der HafenBus die Gäste mitten rein.

Dort, wo einst die bedeutende Bremerhavener Trawlerflotte ein- und ausfuhr, bummeln heute im Schaufenster Fischereihafen jährlich hunderttausende Besucher zwischen Restaurants, Räuchereien und maritimen Geschäften. Hier kann man Fisch "live" erleben: im Atlanticum mit Meerwasseraquarium oder auf der FMS "Gera", dem letzten deutschen Seitentrawler und bei der Kochshow im Seefischkochstudio gibt es wertvolle Tipps, wie man den Fisch zuhause schmackhaft zubereitet. Ob Hafenrundfahrt, ein Besuch der Phänomenta, der Modellstadt oder des Theaters im Fischereihafen (TIF) - im "Schaufenster" ist immer was los.


Umgebung
Mit seinen Museen, Ausstellungen und den vielen Schiffen im Museumshafen - vom stolzen Rahsegler bis zum U-Boot des 2. Weltkriegs - ist Bremerhaven sicherlich so etwas wie die Hochburg des maritimen Erlebens an den deutschen Küsten. Diese Museumslandschaft setzt sich auch noch vor den Toren der Stadt fort. Die Stadt liegt im Elbe-Weser-Dreieck, wie die von den beiden Flüssen eingeschlossene Region zwischen Bremen, Hamburg und Cuxhaven gern auch genannt wird. Mit dem Aeronauticum, dem Deutschen Luftschiff- und Marinefliegermuseum in Nordholz ist ein weiteres einzigartiges Museum mit maritimen Charakter nur eine kurze Fahrt entfernt.

Malerische Kutterhäfen wechseln sich bei Touren in das zumeist flache Hinterland der Küste ab mit historischen Städten wie Stade oder Otterndorf - sie sind von Bremerhaven aus mit dem Mobil leicht zu erreichen. Dabei finden sich unterwegs auch immer wieder Sehenswürdigkeiten wie die Burg Bederkesa.

Für Erkundungen des zumeist flachen Landes hinter dem Deich per Rad bieten sich zahlreiche Touren an, zum Beispiel die 80 km lange Seestadt-Route, die von Bremerhaven aus in einem Rundkurs oder auf zwei Teiletappen gut zu bewältigen ist.


Insidertipp
Grosse Pötte zum Greifen nahe

Hafenrundfahrten mit Barkassen oder Dampfern sind schön und gut, die Seestadt an der Wesermündung lockt mit einer Rundfahrt der besonderen Art: dem Hafenbus. Der Doppeldecker fährt dabei durch den Überseehafen, über das Container-Terminal, das Auto-Terminal und die Lloyd Werft im Norden der Stadt. Lange war interessierten Besuchern aus Sicherheitsgründen der Zugang zu diesem Betriebsgelände verwehrt. Die Betreiber fürchteten, dass Besucher den Containerbrücken und Van-Carriern zu nahe kommen könnten. Doch dieses Problem wurde gelöst: Einer der faszinierendsten Bereiche des Hafens ist jetzt für jeden aus nächster Nähe zu bestaunen.

Bremerhavens Container-Terminal "Wilhelm Kaisen" besitzt nicht nur die längste Seekaje der Welt sondern ist in Sachen Sicherheit und Schnelligkeit in der Welt ganz vorn. Als einer der grössten Containerhäfen Europas gehört er in jeder Beziehung zu den boomenden Umschlagzentren der Welt. Die grössten Container-Spezialschiffe von gut 350 Metern Länge können hier bis zu 8.000 Standardcontainer an Bord nehmen oder mit riesigen Brücken löschen. Auch der Auto-Terminal gehört zu den grössten der Welt. Wie auf dem Container-Terminal bestimmen Nobelkarossen den Export und Autos nahezu aller japanischen und Koreanischen Marken den Import. Immer neue Aufstellflächen, Weit über 1,3 Millionen Autos werden hier in jedem Jahr umgeschlagen auf über zwei Millionen Quadratmetern Fläche, auf der ständig 40 000 Autos in Spezial-Parkhäusern und über 60 000 Wagen offen zwischengeparkt werden.

Der Hafenbus beginnt seine rund zweistündigen Rundfahrten am Schaufenster Fischereihafen - vom 1. April bis zum 5. November montags bis freitags um 14 Uhr und um 16.30 Uhr, an Feiertagen und am Wochenende zusätzlich auch um elf Uhr. Weitere Haltestellen gibt es am Deutschen Schiffahrtsmuseum jeweils 15 Minuten nach der Abfahrt und am Gatehaus 1 35 Minuten nach der Abfahrt. Erwachsene zahlen 9,50 Euro, Rentner 8 Euro. Bitte beachten: Fahrgäste müssen gültige Ausweispapiere mit sich führen. Online-Tickets gibt es über www.bremerhaven-tickets.de.


Kontakt
Kontakt zum Platzwart des Stellplatzes:
Telefon & Fax: 04 71/9 71 61 40
Mail reisemobil@erlebnis-bremerhaven.de

Touristische Informationen gibt es bei:

Erlebnis Bremerhaven mbH
Tourist-Info Hafeninsel
H.-H.-Meier-Strasse 6
27568 Bremerhaven
Telefon 04 71/80 93 61 20
Fax 04 71/80 93 61 29
E-Mail tourist-info@erlebnis-bremerhaven.de
www.bremerhaven-touristik.de.


TopPlatz-Schnellsuche
2016: Über 100 Plätze in sieben Ländern

Der Reisemobil-Tourismus boomt, und das zeigt auch auf der Landkarte von TopPlatz Wirkung: Mit genau 101 Stellplätzen in sieben Ländern bieten wir Ihnen, liebe Wohnmobilfahrer, so viel Auswahl wie nie zuvor. mehr ...
News frei Haus

Mit unserem neuen RSS-Service informieren wir Sie schnell und einfach über neue Inhalte auf top-platz.de. mehr ...
Lob und Tadel

Weil man immer noch etwas besser machen kann, setzen wir auch in der Saison 2016 einen bewährten Service fort: Unter „Lob und Tadel“ können Sie ohne Umwege und direkt mit der TopPlatz-Zentrale Kontakt aufnehmen. mehr ...