Home | Kriterien | Suche | Impressum | Presse | Über uns
Aktuelle Termine
  • Oirschot
    27.4.
    Koniginstag – Nationalfeiertag der Niederlande.
    mehr ...
  • Minheim
    28.4. - 01.5.
    Weinhöfefest in Minheim.
    mehr ...
  • Bad Dürrheim
    28.4.
    Stirnlampenlauf.
    mehr ...

Weitere Termine mehr ...
Newsletter

Jede Woche neu: Mit dem kostenlosen Newsletter von TopPlatz bleiben Sie immer auf dem Laufenden. mehr ...
Neu: Sondermodell von TopPlatz
Hymer Caravano im Maßstab 1:87
Das erste Sondermodell von TopPlatz ist da: In limitierter Auflage stellt TopPlatz jetzt den Hymer Caravano Camper im Maßstab 1:87 vor. mehr ...
Qualitäts-Kriterien
Eine ereignisnahe Lage, die moderne Anlage sowie die Betreuung der Gäste durch den Stellplatzbetreiber oder den örtlichen Touristiker zeichnen einen TopPlatz aus. mehr ...
Wir über uns

„Man müsste mal etwas gemeinsam machen.“ Das ist die einhellige Meinung der Teilnehmer bei einem Treffen von fast 30 Stellplatzbetreibern und –betreuern im November 2002 in Steinhude. Eingeladen hatten Jürgen Dieckert, seinerzeit Ressortleiter Reise und Freizeit bei einem renommierten Wohnmobil-Magazin und Heinz Müller, damals Vorsitzender des Verkehrsvereins von Steinhude.

Ein bunt gemischtes Feld war zusammen gekommen, am spätherbstlichen Steinhuder Meer: Kurdirektoren wie Werner Angermüller aus Bad Königshofen, Wirtschaftsförderer wie Iris Klahn aus Dorsten, Touristiker wie Reinhard Soutschek aus dem fränkischen Ebern oder kommunale Angestellte wie Wilfried Wagner, der damals noch als Stauwärter und Stellplatzbetreuer am Schiedersee tätig war.

Das Ziel des Treffens ist eindeutig definiert: natürlich zuerst der Erfahrungsaustausch, dann aber auch das gegenseitige Kennenlernen, denn Touristiker mit einem Stellplatz führen damals noch weitgehend ein Dasein als Einzelkämpfer – Kooperationen sind im noch jungen Wohnmobiltourismus noch so gut wie unbekannt.

Szenenwechsel: Ein Jahr später, im November 2003, wiederholt sich das Treffen. Als Gastgeberin lädt diesmal die Stadt Bad Sooden-Allendorf im Werratal ein, die mit ihrem Stellplatz auf dem Franzrasen zu den reisemobilfreundlichsten Kommunen in Nordhessen zählt. Wieder reisen an die 30 Touristiker und Stellplatzbetreiber aus ganz Deutschland an, wieder moderiert Jürgen Dieckert die Veranstaltung. Und wieder gehen die Teilnehmer auseinander mit dem festen Willen, sich etwas einfallen zu lassen, um gemeinsam besser und attraktiver zu werden.

Gleichzeitig erringt der Wohnmobil-Tourismus auch die Aufmerksamkeit der Wissenschaft. Die Tourismusberatungsgesellschaft project m, Prof Peters und Jürgen Dieckert als Vertreter seiner Fachzeitschrift präsentieren auf der ITB 2003 in Berlin die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Grundlagenuntersuchung zum Reisemobiltourismus in Deutschland. Die Ergebnisse der Studie lassen aufhorchen, der Reisemobiltourismus beginnt, eine größere Aufmerksamkeit zu gewinnen. Konkrete Schritte bei der Vermarktung aber lassen weiter auf sich warten.

Szenenwechsel: ITB 2004. Die Zeit ist reif, die weltgrößte Tourismusbörse in Berlin bringt den Stein ins Rollen. Es beginnt die große Zeit der Kooperationen im Tourismus, und diese Idee setzt ungeahnte Energien frei: Jürgen Dieckert kontaktet Prof. Peters, nach und nach entsteht die Idee einer Marketinggemeinschaft für Reisemobil-Stellplätze auf Grundlage einer gemeinsam definierten Stellplatz-Qualität – nicht nur für die Stellplatzszene eine absolute Neuheit.

Im November 2004 dann der endgültige Durchbruch: Wieder lädt Jürgen Dieckert zum Stellplatzbetreibertreffen ein, und diesmal kommen 28 Stellplatzbetreiber aus ganz Deutschland in Bad Königshofen zusammen, 24 Gründungsmitglieder gehen wenige Wochen später als TopPlatz in die erste gemeinsame Saison.

Sechs Jahre später zählt TopPlatz 63 Stellplätze. Das Stellplatznetz ist nicht nur um einiges dichter geworden, TopPlatz ist seinem Ziel auch ein gutes Stück näher gekommen, ein flächendeckendes Stellplatznetz über die attraktivsten Feriengebiete Deutschlands zu legen. Und noch etwas ist neu: Die Anteile bei den jüngeren TopPlätzen verschieben sich von Jahr zu Jahr mehr zu den privatwirtschaftlich betriebenen Stellplätzen.

Zwar gibt es auch jetzt noch ambitionierte Stellplatzprojekte in kommunaler Hand, die meisten der ehrgeizigen Projekte aber entwickeln private Stellplatzbetreiber - und unter diesen gewinnen Campingunternehmer, die jetzt auch einen separaten Stellplatz führen, zunehmend mehr Raum. TopPlatz leistet damit einen Beitrag dazu, die Gräben der 80er und 90er Jahre zwischen Stellplatz- udn Campingszene zuzuwerfen.
Zwei auf einen Streich
Stellplatzführer & Planungskarte
Den druckfrischen Stellplatzführer 2017 von TopPlatz sowie die ebenfalls neue Stellplatzkarte 2017 gibt es zu Beginn der neuen Saison zu einem absoluten Schnäppchenpreis. mehr ...
2017: 111 TopPlätze in sieben Ländern

Mit sage und schreibe 111 Stellplätzen geht TopPlatz in die Saison 2017. Mit zehn Stellplätzen und drei Stellplatz-Projekten begrüssen die Ausgezeichneten Reisemobil-Stellplätze in diesem Jahr eine Rekordzahl von Neuzugängen. mehr ...
News frei Haus

Mit unserem neuen RSS-Service informieren wir Sie schnell und einfach über neue Inhalte auf top-platz.de. mehr ...
Lob und Tadel

Weil man immer noch etwas besser machen kann, setzen wir auch in der Saison 2017 einen bewährten Service fort: Unter „Lob und Tadel“ können Sie ohne Umwege und direkt mit der TopPlatz-Zentrale Kontakt aufnehmen. mehr ...